Freitag, 30. März 2018

[Sweet Sensations] Osterhasenmuffins und Schäfchen-Cupcakes

Ostern steht vor der Tür und ich bin wie immer zu spät dran mit allem. Trotzdem ist Ostern eigentlich ein Fest, auf das ich mich sehr freue, denn es steht für mich in fester Verbindung mit Frühling. 
Dieses Jahr sieht das mit dem Frühling leider etwas schwieriger aus, aber wer weiß, was Petrus uns noch zu bieten hat...

Für alle, die mindestens genauso spät dran sind wie ich, habe ich heute zwei fixe Backideen zum Osterfest, die ich auch last minute am Samstag oder Sonntag in aller Frühe noch umsetzen lassen.



Beide Ideen basieren jeweils auf einem ganz normalen Rührteig, den ihr nach Belieben und noch verfeinern könnt. Ich habe ihn einmal mit Vanille und einmal mit Zitronen-Aroma aufgepeppt. Schokolade und Kakao wären für die Optik hingehen nicht ganz so praktisch, der Teig sollte schon hell bleiben.



Ihr benötigt für diese kleinen Häschen neben den Grundzutaten für den Teig noch ein wenig Puderzucker, Milch und Fondant. Für die Schäfchen braucht ihr zusätzlich kleine Mini Marshmellos.

Aus Fondant formt ihr die Ohren der Häschen bzw. die Köpfe der Schafe. Dieser Arbeitsschritt könnt ihr gut erledigen, während eure Muffins im Ofen sind, denn so kann das Fondant nachher ein wenig "aushärten" bevor es aufgesetzt wird. Nicht, dass eure Kundwerke am Ende zusammenfallen.


Wenn die Muffins ausgekühlt sind, rührt ihr aus Puderzucker und einem Esslöffel Milch eure Glasur an und bestreicht die Muffins komplett damit.
Anschließend setzt ihr Köpfe oder Ohren auf und drückt sie an, bis sie von alleine halten. Nun müsst ihr euch beeilen.


Für die Schäfchen verteilt ihr nun rings um den Kopf kleine Marshmellos und drück diese vorsichtig fest. 
Bei den Häschen kommt nun ein Zahnstocher oder eine Gabel zum Einsatz und bringt das "Fell" aus Glasur ein wenig durcheinander. 
Bevor es euren Leckeren an den Kragen geht, solltet ihr den Zuckerguss ein wenig aushärten lassen.



Doch dann steht der schnellen kleinen Osterschlemmerei nichts mehr im Wege.

Ich wünsche euch und euren Familien ein zauberhaftes Osterfest und schöne Feiertage!





Mittwoch, 28. März 2018

[All about the books] Mathias Wünsche - Engel und Tod

*Werbung*

Crime-Time... und ja, ich verkneife mir jetzt meine Ausführungen zum Thema "Angsthase", die ich sonst immer zu Beginn einer Krimirezension niederschreibe. ;-) Vielmehr möchte ich euch heute direkt von einem Buch erzählen, das mir ganz zufällig über den Weg gelaufen ist.
Vor einigen Wochen saß ich mit der Familie in einem sehr guten Restaurant nicht weit von meinem Heimatort entfernt, als wir auf ein paar Aufsteller aufmerksam wurden. Beworben wurde ein Buch, dass das hiesige Denkmal auf dem Cover trug und scheinbar in der kleinen Kreisstadt seinen Schauplatz fand. Dass meine Neugier geweckt wurde, war allen Beteiligten recht schnell klar und so möchte ich euch heute auch von ihm erzählen, dem Buch, dass in meiner Heimat spielt.



Mathias Wünsche - Engel und Tod



Autor: Mathias Wünsche
Verlag: KBV Verlag
Seiten: 252
ISBN: 9783954413560

Worum geht es?
Privatdetektiv Lou Parker wird von seiner Vergangenheit eingeholt: ausgerechnet die Ex-Prostituierte Tina, die Mitschuld daran trägt, dass er vor 5 Jahren den Polizeidienst quittieren musste, bittet ihn um Hilfe, weil sie gegen die Rotlichtgröße Stanko aussagen soll. Eher widerwillig lässt Parker sich darauf ein und erhofft sich im Gegenzug die Namen derjenigen, die an der Intrige gegen ihn beteiligt waren. 

Gleichzeitig ist Parker auf der Suche nach seinem spurlos verschwundenen Freund und Kollegen Winkler. Dabei ermittelt er unter Jugendlichen, die von zu Hause abgehauen sind und nun auf der Straße leben. Als ein obdachloses Mädchen ermordet in einem Auto am Köln-Bonner Flughafen aufgefunden wird, trifft es Parker wie ein Faustschlag: es ist der Wagen seines verschwundenen Freundes Winkler....




Rezension:
Regio-Krimis, ich liebe sie wie ihr wisst. Irgendwie bin ich dem Charme, den solche regionalen Bücher in sich tragen regelrecht verfallen. Ganz unschuldig ist daran meine persönliche Krimi-Queen Nele Neuhaus mit ihren Taunus-Krimis natürlich nicht, aber das ist ja bekannt. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es nun endlich auch einen Krimi aus meiner Heimat (oder zumindest ganz in der Nähe) gibt und auch noch Schauplätze vorkommen, die ich persönlich sehr gut kenne und teilweise auch schon oft besucht habe. 
Protagonist der Geschichte ist Lou Parker, Halbamerikaner der dem Trubel der Großstadt Köln entkommen und im beschaulichen Siegburg sein neues Zuhause gefunden hat. Parker scheint von Seite 1 an unnahbar, der einsame Wolf (trotz Beziehung zu Freundin Alex), dessen Gedanken der Außenwelt und vor allem auch dem Leser oft genug nicht hundertprozentig klar werden. 

Ich möchte ehrlich sein, denn meine anfängliche Euphorie wurde schon nach den ersten Kapiteln etwas getrübt. Die Geschichte rund um den Privatermittler, das Verschwinden seines Kollegen und die Gefahr in der Prostituierte Tina stecken, wirkt undurchsichtig. Viel zu oft springt die Szenerie und lässt zusammenhänge oder einen roten Faden vermissen. 
Den Kunstgriff, immer wieder in die Gedankenwelt des scheinbaren Täter zu wandern, seine Geschichte zu erzählen und damit scheinbare Motive zu erklären, gleichzeitig seine Identität aber nicht preis zu geben, ist gewagt und für meinen Geschmack leider eher hinderlich für die Geschichte, da Grenzen und Perspektiven zu oft verschwimmen. Dennoch kam bei mir die gewünschte Spannung und der Drang das Buch zu beenden über weite Strecken auf. Mathias Wünsche lockt seine Leser an strategischen Stellen sehr bewusst auf eine falsche Fährte, was jedem Krimi einfach die notwendige Würze gibt. Trotzdem drängt sich ein weiteres kleines "Aber" auf, denn das Ende und die letztendliche Auflösung konnten mich nicht wirklich überzeugen. Nicht, weil sie nicht logisch oder schlüssig gewesen wären, sondern vielmehr weil zuvor einfach rein gar keine Anhaltspunkte ersichtlich waren und der Täter letztlich fernab von allem bis dato Erkannten und Erkennbarem stand. 
Ob dieser Kniff dem Krimi wirklich gut getan hat, ist wahrscheinlich Geschmackssache. Mich konnte er leider nicht überzeugen und ließ eher ein unbefriedigendes Gefühl zurück.

Der Lokalkolorit des Krimis macht allerdings die für mich bisweilen etwas unstete Story durchaus wieder wett. Sei es das Restaurant Felders oder das von mir sehr geliebte American Restaurant "Huckleberry's", Mathias Wünsche weiß wovon er spricht und keiner der realen Schauplätze wirkt konstruiert oder in die Geschichte gepresst, bloß um sie regional werden zu lassen. Als sympathisches i-Tüpfelchen wirkt auch Parkers geerbter Kater Watson, der eigenwillig und als Spiegelbild einer "grumpy cat" daher kommt, schlussendlich aber das kleine Zünglein an der Waage und damit wichtiger ist, als sein erster Auftritt vermuten lässt.

Fazit:
Ein Krimi, den man mögen muss und von dem ich überzeugt bin, dass er seine Anhänger haben wird. Meinen Geschmack hat er leider nicht vollständig getroffen. Wer Lust auf ein rheinisches Original und ein Buch aus dem Schatten des Doms hat, der macht mit "Engel und Tod" aber ganz sicher auch keinen Fehler.
Insgesamt möchte ich dem Buch von Mathias Wünsche gute 3 von 5 Sternen geben.




Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen, sei mein Instagram-Account "All_about_the_books" ans Herz gelegt.
Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können! 





 *Vielen Dank an den KBV-Verlag und Herrn Wünsche für dieses Rezensionsexemplar und die nette Zusammenarbeit.    


Sonntag, 25. März 2018

[Sweet Sensations] Low Carb Pancakes ohne Reue

Es ist Sonntag und somit wird es mal wieder Zeit für ein paar süße Freuden, meint ihr nicht auch?
Wie ihr wisst, bin ich momentan relativ experimentierfreudig, wenn es um Backen und Kochen geht. Teils zum Leidwesen des Herrn des Hauses, teils aber auch zu seiner Freude. 
Nachdem meine letzte Kreation nicht ganz so sein Fall war (den Beitrag findet ihr *hier*) habe ich heute ein Rezept für euch, dass regelmäßig den männlichen Geschmack trifft.

Wie wäre es heute mal mit...

Low carb Pancakes:



Für leckere und schnelle Pancakes ohne (allzu große) Reue benötigt ihr Bananen und Eier. Je nachdem wie viele Pancakes ihr zubereiten wollt, müsst ihr natürlich die Menge variieren. Ganz egal, ob ihr nur für euch alleine den Kochlöffel schwingt oder für eure gesamte Familie, wichtig ist, dass ihr immer doppelt so viele Eier wie Bananen verwendet. Je reifer die Bananen sind, desto süßer werden übrirgens die Pancakes und desto weniger müsst ihr noch mit Stevia und Co nachhelfen.

Ich mache diese Pancakes oft als Resteverwertung, weil ich Bananen tatsächlich nur mag, wenn sie noch fast grün sind.... 
Als Basis für diese kleinen Frühstücksfreuden verwende ich dann immer die Bananen, die mir zum Essen einfach schon zu gelb sind. 

 
Zerdrückt eure Bananen zunächst mit einer Gabel und gebt die Eier hinzu. Je nachdem wie reif eure Bananen sind, kann es sein, dass es reicht, die Masse jetzt mit einem Schneebesen zu verrühren, so dass ein gleichmäßiger Teil entsteht. Sollten noch größere Bananenstückchen vorhanden sein, hilft euch der Stabmixer kurz und schmerzlos weiter.

Gebt anschließend ganz wenig Öl in eine heiße Pfanne und backt die Pancakes aus.
Ob nun mit Erdbeeren dekoriert oder mit anderen Früchten, Jogurt, Marmelade, Ahornsirup oder anderen Frühstücksleckereien, langweilig wird es auf jeden Fall nicht mehr auf dem Frühstückstisch.

Was gehört bei euch denn definitiv auf den Frühstückstisch? Seid ihr Team Müsli oder Team Brötchen?

Habt einen schönen Sonntag!





Sonntag, 18. März 2018

[Sweet Sensations] Frühstücksmuffins mit Blaubeeren

Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist und bleibt das Frühstück und genau damit beginnt das Problem. 
Morgens muss es meistens schnell gehen, aber gesund soll es trotzdem sein. Nicht zu aufwendig, aber bitte auch mit wenig Zucker und trotzdem lecker. Ihr werdet das Dilemma kennen....

Ich für meinen Teil beginne morgens meinen Arbeitstag im Büro meistens schon um kurz nach 6 Uhr und frühstücke dementsprechend früh. Zu solchen Uhrzeiten zählt natürlich jede Minute, weshalb ich so oft es geht versuche, mein Frühstück "To go" auf dem Weg zur Arbeit in meinen Tag zu integrieren. 
Müsli und Co sind unterwegs natürlich nicht so praktisch und jeden Tag nur Brot mit irgendwas drauf, wird auf die Dauer auch langweilig.
Deshalb möchte ich euch heute meine neuste Alternative für ein schnelles, gesundes und leckeres Frühstück zeigen.

Frühstücksmuffins mit Blaubeeren:



Super praktisch und vor allem auch noch low carb, was möchte man denn mehr? Tatsächlich bin ich sogar mega überrascht gewesen, wie lange die Muffins über den Tag satt halten. Dabei sehen sie so klein und unscheinbar aus...


Ihr benötigt für 6 Muffins:
  • 3 reife Bananen
  • 75g Haferflocken
  • 50g Blaubeeren
  • nach Belieben etwas Honig zum Süßen
  • 1 Ei  
  • 1 TL Backpulver



Bevor ihr startet, solltet ihr den Backofen auf 220 Grad vorheizen. 
Zerdrückt die Bananen mit einer Gabel zu einer glatten Masse und mengt die Haferflocken, das Ei und das Backpulver unter. Hebt nun die Blaubeeren vorsichtig unter und füllt die Masse in Muffinförmchen oder ein gefettetes Muffinblech. 
Gebt die Muffins nun für 5min bei 220 Grad in den Ofen. Reguliert die Temperatur anschließend auf 180 Grad und backt sie noch einmal 20min lang aus.

Fertig ist euer leckeres und praktisches Frühstück, das auch noch gesund ist. 
Im Kühlschrank bewahre ich die Muffins immer ca. 3 Tage lang auf. (.....falls sie so lange halten)

Seid ihr auch "to-go- Frühstücker", verzichtet ihr ganz oder geht ohne Frühstück bei euch einfach mal gar nichts?

Lass es euch schmecken!


Donnerstag, 15. März 2018

[Upcycling] Selbstgemachtes Mousepad im Marmorlook

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ein wenig über mein kleines Schreibtisch makeover berichtet. Den Link zu dem Beitrag findet ihr *hier*.
Und in eben jedem Beitrag habe ich euch auch versprochen, dass ich noch eine weitere pfiffige Schreibtisch-Idee für euch habe.


Mousepad upcycling mit Marmorfolie:



Marmoroptik ist einfach total im Trend. Ob Handycover, Notizbücher, Tische und Oberflächen an sich, überall findet sich das Marmormuster wieder und ebenso soll es auch seinen Platz auf unserem Schreibtisch bekommen.
Alles was ihr für das heutige kleine DIY benötigt ist ein altes Mousepad und ein wenig Klebefolie in Marmoroptik. 

Tipp: 
Falls ihr kein altes Mousepad mehr zu Hause habt, könnt ich auch einfach ein Stück Moosgummi oder im Zweifel sogar starken Pappkarton nehmen und zurecht scheiden. 




Zu Demonstrationszwecken habe ich auch einmal die Moosgummi-Variante gewählt. In welcher Form ihr euer Pad zurecht schneidet ist absolut euch überlassen, ich habe mich für eine eckige Version entschieden, schon allein weil das Verkleben am Ende dann einfach wird...


Nachdem ihr euren Untergrund in Form gebracht habt, schneidet ihr am besten erst einmal ein großzügiges Stück eurer Marmor-Folie ab. Mit der ganzen Rolle zu arbeiten wird am Ende recht kompliziert, ein kleineres Stück lässt sich eindeutlig besser und sauberer verkleben.


Beginnt zunächst ein einer Kante und vergesst nicht, etwas Überschuss zu lassen. Streicht die Folie immer sofort glatt und drückt sie Stück für Stück an, damit keine Luftblasen entstehen. Schließlich wollt ihr mit eurer Maus ja arbeiten ohne, dass sie ruckelt....




Fertig ist das Mousepad im trendigen Marmor-Look. 
Ich bin aktuell unglaublich verliebt in die neue Optik meines Schreibtischs und tatsächlich tröstet sie mich ein wenig darüber hinweg, dass ich bis Anfang April noch einmal für eine letzte Prüfung lernen muss.

Aber auch diese Lernphase geht vorbei und was soll ich sagen? Mit einem hübschen Sschreibtisch lernt und arbeitet es sich einfach am Besten.




Montag, 12. März 2018

[Upcycling] Schreibtisch im Marmorlook

So langsam aber sicher schreitet der März voran und mit ihm sollte auch er Frühling zu uns kommen. Sollte.... während ich diesen Beitrag schreibe, ist tatsächlich draußen von meiner Haustür eine geschlossene graue Wolkendecke, die jedem Herbst alle Ehre macht. Dennoch bin ich schon absolut auf Frühling eingestellt und freue mich darauf, wenn mildere Temperaturen und sonniges Wetter nicht mehr auf sich warten lassen.

Frühlingszeit heißt bei mir aber auch, dass es Zeit für Veränderung wird und vor allem Zeit, um endlich mal wieder Ordnung in meine Wohnung zu bringen. Zu Jahresbeginn bekomme ich schon immer einen Drang, aufzuräumen und zu sortieren, doch im Frühjahr wächst sich das Ganze dann zu einer regelrechten "Mission" aus, denn dann wird es für mich auch Zeit, Dinge zu verändern.

Nach einigen anstrengenden und stressigen Wochen Ende letzten Jahres, habe ich mir für dieses Frühjahr vorgenommen, meinem Büro/Lesezimmer ein kleines "make over" zu verpassen und daran möchte ich euch heute und im nächsten Beitrag teilhaben lassen.



Frühjahrsputz auf dem Schreibtisch:



Bevor wir uns an die Veränderung machen, geht es aber erst einmal dem alten Mist an den Kragen. Dabei kann es so unendlich gut tun, einfach mal schmerzfrei zu seinen und auszumisten, was man wirklich nicht mehr braucht. Mir war es dieses Mal sehr wichtig, dass mein Schreibtisch nicht mehr so überladen und voll ist, dass ich im Grunde schon ohne die eigentliche Arbeit kaum noch Platz habe. Und mal ehrlich: Wer von uns braucht wirklich 200 Kugelschreiber und 30 blaue Tintenroller? Da ich auf einer Seite meines Schreibtisches die Beine durch einen kleinen Regalwürfel aus dem schwedischen Möbelhaus ersetzt habe, hatte ich nun auch für alles andere, was sonst sinnlos auf dem Schreibtisch rumliegt und nur hin und wieder gebraucht wird oder was eben auf Vorrat da ist und da sein muss, einen guten Platz.

Nach dem Sortieren und Aufräumen konnte das wirkliche Makeover dann auch endlich beginnen.





Marmorierte Schreibtischunterlage:

Marmor ist total im Trend und ich kann nicht leugnen, dass ich von dieser Optik nicht auch total begeistert bin. Eine kleine DIY-Idee rund um das Thema "Marmorfolie" habe ich euch *hier* neulich bereits gezeigt.
Vor einiger Zeit habe ich mir (ebenfalls beim Schweden übrigens) eine durchsichtige Schreibtischunterlage gekauft, die auch dieses Mal wieder die Basis sein soll. Aufgrund seiner Struktur benötigt man zwar eigentlich keine zustätzliche Unterlage neben der Marmorfolie, aber ich habe mich einfach an sie gewöhnt und möchte sie daher gerne weiterverwenden.




Legt zunächst ein Stück (Geschenk-)Papier unter eure Schreibtischunterlage und schneidet es großzügig zu. Anschließend klebt ihr Einschlagfolie in Marmoroptik, wie man sie zum Beispiel zum Auskleiden von Küchenschränken bekommt, auf euer Papier. Theoretisch könnte man auch das Papier weglassen und die Folie direkt auf die gewünschte Stelle des Schreibtisches kleben. Da ich aber einerseits keinen Kleber direkt auf meiner Schreibtischplatte haben wollte und andererseits gerne das Muster hin und wieder wechsle, habe ich mich für die Kombination mit Papier entschieden. Zum halten bringt ihr das Ganze letztlich, indem ihr euch kleinen Poster-Strips bedient und sie auf die Kanten und nach Bedarf auch in die Mitten der Längstseiten klebt.




Memory-Board aus einem Keilrahmen:

Ich persönlich bin ein absoluter to-do-Listen-Fan und schreibe mir eigentlich für so ziemlich alles, was ich tue eine Checkliste. Gerade wenn man mehrere Dinge gleichzeitig erledigen möchte, ist das ein absoluter Lebensretter, finde ich. Damit ich meine Listen aber auch wiederfinde und stets im Blick habe, habe ich mir aus einem Keilrahmen, Geschenkpapier und ein paar Wäschklammern ein Memory-Board gebastelt, das optisch zu meinem neuen Schreibtisch-Design passt.





Zunächst habe ich wieder das Geschenkpapier großzügig zugeschnitten und vorsichtig mit Klebstoff auf die Leinwand geklebt. Falls(!) ihr Flüssigkleber verwendet, solltet ihr in richtig gut verteilen, damit er möglichst wenig Wellen wirft. Wenn alles gut getrocknet ist, könnt ihr mit Washi-Tape oder anderem Geschenkpapier, Bändern und Farbstiften noch ein paar Highlights oder Bordüren ziehen, so dass das Board optisch noch ein wenig mehr her macht. Anschließend klebt ihr die Wäscheklammern noch mit Heißkleber an unterschiedliche Positionen des Boards und fertig ist eure kleine Erinnerungshilfe.

Achtet darauf, dass ihr zwischen den Klammern genug Abstand lasst, so dass auch größere Notizen ihren Platz finden können.

Sollten euch simple Holzklammern zu langweilig sein, könnt ihr sie so wie ich mit (altem) Nagellack lackieren oder mit Washi-Tape aufpeppen. Wie das geht, habe ich euch bei einem Washi Wednesday *hier* einmal gezeigt.





Das war der erste Teil meines kleinen make-overs. Eine weitere pfiffige DIY-Idee für euren Schreibtisch habe ich dann noch im nächsten Post für euch.


Ich hoffe, die Ideen haben euch gefallen?!






 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...