Dienstag, 29. November 2011

Vorrat für den Winter

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich euch vor einiger Zeit, meine zuletzt gelesenen Bücher vorgestellt habe, möchte ich mit einem kleinen Ausblick die Bücherposts vorerst beenden.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ein kleiner Büchermessie bin, bei dem auch ein Aufbrauchmonat bzw. Lesemonat nicht wirklich viel hilft. Egal, ob ich noch 5 andere ungelesene Werke im Schrank stehen habe, wenn ich ein Buch sehe, dass mich interessiert, dann muss es erstmal mit nach Hause. Lesen werde ich es ja schließlich irgendwann bestimmt.

Folgende Titel stehen momentan ganz vorne in der Warteschlange:


Die Patin:
Die Fortsetzung der Mütter-Mafia-Serie, deren erstes Buch ich euch im besagten letzten Post vorgestellt habe. Bin gespannt wie es weitergeht.
Ein nettes, leichtes und humorvolles Buch unter 400 Seiten geht ja zwischendurch und besonders für Bus und Bahn immer mal.

Klappentext:
Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist "die Patin" der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur. 




 Gegensätze ziehen sich aus


 Das dritte Buch über die Müttermafia.
Wenn ich etwas anfange, dann beende ich es auch. Klingt gezwungener als es ist, ich bin gespannt auf die Story.

Klappentext:

"Was macht Frauen glücklich? Schokolade, die Kraft positiver Gedanken oder schöne Schuhe? Mit der Boutique Pumps und Pomps kann die Mütter-Mafia, die kreative Gegenbewegung zu allen Super-Muttis, sich bald alle Träume selbst erfüllen. Hier gibt es nicht nur traumhafte Stilettos, wunderschöne Stiefel und köstlichen Cappuccino, sondern auch die besten Tipps in Herzensangelegenheiten. Und die kann Constanze, genannt Die Patin, selber gut gebrauchen. Denn die Zukunftspläne ihrer ganz großen Liebe Anton passen leider so gar nicht zu ihren eigenen ┤ Wie groß muss die Liebe sein, um mit anstrengenden Eltern, eifersüchtigen Töchtern und dem Wunsch nach mehr Nähe fertig zu werden?"



Tiefe Wunden:

 Ich kann es nicht genau beschreiben, aber irgendwie rufen die Neuhaus-Krimis bei mir immer direkt eine düstere herbstliche Stimmung hervor. Was total verrückt ist, wenn man eigentlich z.B. bei 30 Grad in der spanischen Sonne sitzt.
Zur kommenden Jahreszeit passt es natürlich perfekt....
Nach "Eine unbeliebte Frau" , "Mordsfreunde" und "Schneewittchen muss sterben" mein 4. Taunuskrimi.
Sicherlich so gut, wie die anderen drei.

 Klappentext:
Der 92-jährige Holocaust- Überlebende David Josua Goldberg wird in seinem Haus im Taunus mit einem Genickschuss getötet. Bei der Obduktion macht der Arzt eine seltsame Entdeckung: Goldbergs Arm trägt die Reste einer Blutgruppentätowierung, wie sie bei Angehörigen der SS üblich war. Dann geschehen zwei weitere Morde, die Hinrichtungen gleichen. Welches Geheimnis verband die Opfer miteinander? Die Ermittlungen führen Hauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine Kollegin Pia Kirchhoff weit in die Vergangenheit: nach Ostpreußen im Januar 1945... 



Wer Wind sät:

Das Buch bekam ich (auf Wunsch!) von Hälftes Mutter zum Geburtstag geschenkt. Am liebsten hätte ich es sofort verschlungen, da ich die Reihenfolge wahren wollte, haben die anderen Taunuskrimis aber den Vorzug bekommen.

Klappentext:
"Ein geplanter Windpark erzürnt die Taunusbewohner und treibt einen Keil in so manche Freundschaft. Als bei der Firma WindPro eingebrochen und der Nachtwächter tot aufgefunden wird, ist die Verdächtigenliste entsprechend lang. Das Ermittlerduo Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein täte also gut daran, an einem Strang zu ziehen. Erst recht, als ein zweiter Toter gefunden wird. Aber irgendwie will die Zusammenarbeit nicht so recht klappen. Vor allem nicht, als Oliver sich mit Nika einlässt - und viel zu spät dahinter kommt, in welche Gefahr er sich damit begibt. Am Ende wird es dann zwar noch ein waschechter Thriller - aber leider bleibt so manche Figur zu oberflächlich und das oder andere am Ende ungeklärt"


 
Champagner und Stilettos:

 Eines dieser Bücher, die in den Listen verschiedenster Tussi-News meine Wege gekreuzt haben und bei denen ich mir irgendwann dachte,  waaarum eigentlich nicht?!
Die Story klingt nicht so schlecht und als Bus-/Bahn-Buch wahrscheinlich wirklich ganz gut.


Klappentext:
"Als die junge Brooke dem Musiker Julian Alter begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Schon bald sind die beiden ein Paar, heiraten, und das Leben könnte perfekt sein. Dass Brooke das Geld verdient, während Julian an seiner Karriere arbeitet, ist für beide kein Problem. Bis Julian über Nacht berühmt wird. Brooke und er müssen sich plötzlich in der Welt der Celebrities zurechtfinden, ohne im Geringsten darauf vorbereitet zu sein. Prompt schießt sich die Klatschpresse auf Brooke ein, die den Normen der Glitzerwelt so gar nicht entspricht. Julian werden unterdessen Affären angedichtet – oder stimmen die Schlagzeilen etwa? –, und die Situation wird für Brooke allmählich unerträglich. Sie muss sich entscheiden: Will sie um Julian kämpfen oder ihre Liebe seiner Karriere opfern?"




Briefe in die chinesische Vergangenheit 




Dieses Buch habe ich euch *hier* schon einmal vorgestellt, deshalb verzichte ich auf weitere Worte und verweise auf den Link ;)















Wie schaut es bei euch aus?
Lest ihr im Winter auch viel mehr als im Sommer oder hält sich das die Waage?
Kennt ihr eines der gezeigten Bücher bereits? Würde mich im dem Fall dafür interessieren, wie ihr es fandet und ob ihr es empfehlen könnt?!

Habt ihr noch andere Lesetipps für mich?
So wie ich unsere Region kenne, wird der Winter schließlich seeeeeehr lang ;)

Viele Grüße




Donnerstag, 24. November 2011

[Tutorial] Geschenke verpacken für Dummies - Teil 5

Hallo ihr Lieben,

die gute Nachricht vorweg: Das ist der letzte Teil des Tutorials, ihr habt es also bald geschafft ;)
Heute möchte ich euch noch ein bisschen etwas über Schleifen, Verzierung und Deko von Geschenken erzählen, bevor ich euch in den Ernst des Verpackerlebens entlasse....
Grundsätzlich muss man sich vor dem Binden von Schleifen etc. klarmachen, was man mit dem Geschenk bezwecken will. Möchte man ein stilvolles Präsent oder eher etwas Buntes und Verspieltes?
Natürlich spielt der Beschenkte an sich auch keine unwesentliche Rolle oder freut sich eure dekadente Schwiegeroma über pink-orange Frizzelbandkombinationen mehr als über die stilvolle Breitbandschleife?
Ich kanns euch nicht sagen, eine Schwiegeroma habe ich nicht (mehr) und dekadent war sie auch nicht, aber ich hoffe, ihr versteht, was ich meine ;)

Breitbandschleifen wirken am besten auf einfarbigem Geschenkpapier und können dort mit Mustern und Farbenspiel schöne Akzente setzen.

Beispiel:






Bei der umgekehrten Variante, also gemustertes Geschenkpapier mit einfarbiger Schleife, sollte die Schleife einen "edleren" Farbton bekommen. (Silber, dunkles Blau, Violett, Grün, Weinrot etc.) um keine weitere "Unruhe" zu verbreiten.
Solltet ihr nun denken "soooo ein Quatscht", dann habt ihr vielleicht sogar Recht, aber es ist eben Geschmackssache und mein Geschmack mag eben diese Kombinationen am liebsten ;)

Die Technik bei solchen großen Schleifen mit Breitband ist unabhängig vom Geschenk (rund, eckig etc.) immer die Gleiche und kaum anders als das Schnürsenkelbinden, dass ihr hoffentliche alle im Kindergarten gelernt habt (Klettverschluss-Schuh-Kinder dürfen leider jetzt nicht mehr mitspielen...ähm lesen ;) )

Beginnt bei eckigen Geschenken mit dem Binden, indem ihr das Geschenkband mittig auf der Oberseite(!) des Geschenks positioniert und die beiden Enden seitlich nach Hinten führt. Auf der Rückseite kreuzt ihr die denen ebenfalls in der Mitte und führt sie längst (also nach oben und unten) wieder nach vorne.
Besseren Halt bekommt eure Schleife, wenn ihr die beiden Enden vor dem Binden der Schleife noch einmal unter dem Querband durchführt und dann erst einen Knoten macht.

Achtet nun noch darauf, dass ihr die Schleife nicht zu riesig oder zu winzig wählt, sondern zwischen Schleife und heraushängenden Enden eine Gleichgewicht besteht (also die Enden nicht viel länger oder kürzer sind als die Schleife selbst)

Die Enden schräg abzuschneiden und die Schleife noch ein bisschen rund zu zupfen gibt den letzten Schliff.



Die buntere und verspieltere Variante erzeugt ihr mit dünnem Geschenkband, dass ihr entweder nach dem gleichen Prinzip um das Geschenk wickelt wie oben erklärt (bei eckigen Geschenken) oder einfach um den Flaschenhals etc. knotet (bei runden Geschenken) und dann mit einer Schere aufriffelt.




Dazu knotet ihr das Band erst gut an eurem Geschenk fest und setzt dann mit der geöffneten Schere direkt am Knoten an. Um "Unfälle" zu vermeiden, solltet ihr darauf achten, dass ihr die Schere an der unteren unbeschichteten Seite des Bandes entlangzieht. Die andere Seite ist auch zu riffeln, es dauert aber deutlich länger und macht mehr Arbeit.
Nun spannt ihr das Band über die Schere und zieht diese schnell bis zum Bandende und wiederholt dies so oft, bis euch die "Löckchen" gefallen.
Achtet dabei darauf, dass ihr das Geschenkband nicht zu lang wählt. Auf dem Bild seht ihr ein negatives Beispiel. Schöner sind viele bunte kürzere Bänder, die durch die Riffelung richtig viel Volumen bekommen.

Besonders verspielt sieht diese Art der Deko aus, wenn ihr die Bänder in verschiendenen Farben wählt. Auf einfarbigem Geschenkpapier oder Glarsichtfolie erreicht ihr somit schöne Farbakzente.


Eine weitere Schleifenvariante ist die Doppelschleife, die vorab geknotet und später auf das Geschenk geklebt wird.



Eine genaue Anleitung für diese Schleife findet ihr *hier*


Im Rahmen der Dekoration von Geschenken sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Überlegt einfach mal, was der Beschenkte besonders gerne mag, zu welchem Themenkreis das Geschenk gehört und versucht die Deko daran anzupassen.

Mein Bester kennt zum Beispiel meine geheime Sucht nach Kinderriegeln und knotete deshalb den Inhalt einer ganzen Packung an sein Geschenk, das am Ende aussah wie ein Mobilé. (natürlich hab ich wiiiieder kein Foto gemacht... ich bin echt ein schlechter Blogger :( )

Besonders gut machen sich frische Blumen auf Geschenken. Entweder einzelne Köpfchen, die ihr mit Draht feststeckt oder eben eine ganze Blume quer auf dem Geschenk befestigt.

Ist der Beschenkte ein Filmfan und ihr verschenkt eine DVD?
Dann verpackt sie doch in einer Popcorntüte aus dem Kino (kann man da auch unbenutzt bekommen, wenn man nett fragt)

Oder habt ihr das Vergnügen einen Fußballfan zu beschenken? Dann verpackt das Geschenk doch in Vereinsfarben, denn wie ich gelernt habe, gibt es sogar schwarzes Geschenkband (BVB Olé olé....).

Pfannen, Kochtöpfe etc. bloß in Papier einzuwickeln und zu verschenken, finde ich sehr lieblos. Kombiniert es doch einfach mit ein paar Zutaten und einem Rezept, das im Topf oder in der Pfanne versteckt ist.
Oder einer Einladung zum gemütlichen Kochabend etc.


Geldgeschenke lassen sich gut durch etwas Action aufpeppen. Mein Bester musste zum Beispiel aus einem Blumenkübel ("Topf" wäre wirklich untertrieben gewesen) Centstücke heraussuchen. Bis auf 9 Stück hat er tatsächlich alle 500(!) gefunden.
Zugegeben, seine Mutter hat an solchen Gemeinheiten eine diebische Freude, aber Geldscheine auf den Tisch zu knallen und "Happy Birthay" zu singen, finde ich persönlich auch etwas ideenlos.

Ihr merkt, ich bin oft darauf bedacht, Geschenke so persönlich und individuell wie möglich zu verpacken.
Allerdings kann ich nicht anders. Zwar merkt man meinen Verpackungen durchaus an, ob ich die betreffende Person leiden kann oder nicht (wiiiiie gut, dass hier niemand mitliest, der mich persönlich kennt *hust*), dennoch versuche ich jedem Geschenk etwas besonderes zu geben.
Denn Schenken hat doch nicht nur etwas materialistisches an sich, sondern auch einen gewissen ideellen Wert oder?
Das Auge schenkt quasi mit ;)


Im Rahmen meiner weihnachtlichen Themenwoche habe ich damals einige weitere Schleifenideen etc. vorgestellt, die problemlos abseits von Weihnachten (ohne Tannenbaumpapier versteht sich ;) ) eingesetzt werden können.

Da ich alles bereit erklärt habe, beschränke ich mich nun darauf, die einzelnen Variante als Bild mit verlinkter Anleitung aufzuzählen.

Kleines Schleifenband:



Fächerblume mit Schleife:



Fächer mit Geschenkband:



Über Eck-Schleife



Für weitere Verpackungsvarianten sei noch auf die komplette Sammlung "Geschenkideen & Verpackungen" verwiesen.

Nun habt ihr es endlich geschafft und solltet nun halbwegs für kommende Geburtstage, Hochzeiten, Weihnachtsfeste etc. gerüstet sein.


Solltet ihr Fragen zu einer Anleitung oder ein Problem mit einer Schleife haben, zögert nicht eine Mail oder einen Kommentar zu schreiben. Ich werde versuchen alles zu beantworten ;)


Viele Grüße






P.S. Solltet ihr absolut verpackungsunfähige Freunde, Männer, Mütter etc. haben, deren Geschenke euch optisch nicht besonders vom Hocker hauen, dann seid nicht traurig, es gibt Hoffnung.
Hälfte war zu Anfang unseres Zusammenseins auch nicht gerade ein Meister der Geschenkekunst, doch mittlerweile produziert er durchaus hübsche Sachen.
Seid also konsequent und verschenkt auch dem größten "Deppen" (also aus verpackungstechnischer Sicht) immer und immer wieder richtig toll eingepackte Geschenke. Irgendwann wird er sich angespornt fühlen sich ebenfalls Mühe zu geben, um nicht immer dermaßen in eurem Schatten zu stehen.
Diese "Umerziehung" dauert seine Zeit, aber sie funktioniert.
Probiert es aus ....bis Weihnachten ist ja noch was Zeit ;)

Mittwoch, 23. November 2011

[Tutorial] Geschenke verpacken für Dummies - Teil 4

Hallo ihr Lieben,

nachdem ihr nun zumindest die Grundregeln des Geschenkeverpackens beherrschen solltet, wollen wir uns heute mit brandheißen Improvisationen beschäftigen ;)
Frei nach dem Motto: "Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit"

Wenn ich mal keine Lust darauf habe, mir eine Lösung für kompliziert zu verpackende Geschenke zu überlegen oder Dinge verschenke, die mit Geschenkpapier einfach nicht zu bezwingen sind, behelfe ich mir mit einer von zwei ultimativen Notlösungen.

Klarsichtfolie:


Gerade, wenn man mehrere kleine Sachen verschenken möchte, ist es manchmal müßig alles einzupacken und selbst, wenn man sich die Mühe macht, wie setzt man dann 10 kleine Einzelgeschenke hübsch in Szene ohne den Beschenkten direkt zu erschlagen?
Die einfachste Lösung ist für mich immer das kleine Weidenkörbchen (gibts für ein paar Euro bei dm, Rossmann, Rewe etc.)
Legt eine hübsche Serviette rein, drapiert eure Geschenke und verpackt das ganze in Folie.
Die Folie fasst ihr am oberen Ende genauso zusammen, wie runde Geschenke, Knallbonbons etc. und dekoriert sie mir (vielen) passenden bunten Geschenkbändern oder stilvoller mit einer großen Schleife.

Auf diese Art merkt niemand, dass ihr nicht verpacken könnt und es sieht trotzdem hübsch aus ;)


Geschenkbox:

Genau wie bei der Klarsichtfolie kann man wunderbar verbergen, dass man im Grunde keine Ahnung hat.
Geschenkboxen gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen in allen möglichen Läden von teuer bis billig. Dekoriert mit einer schönen Schleife umgeht ihr ganz  geschickt das Problem des Verpackens.
Wer dennoch etwas Kreatives wagen möchte und lediglich keine Idee für ein bestimmtes (kompliztiert zu verpackendes) Geschenk hat, der bastelt sich eine solche Box einfach selbst.



Das Schnittmuster für eine rechteckige Box sieht ungefähr so aus:



Eine genaue Anleitung findet ihr *hier*


Geschenktüte

Auch hier habt ihr wieder die Wahl zwischen "kaufen" und "basteln".
Geschenktüten gibt es bei uns sogar an der Tankstelle. Die Auswahl ist riesig und sie haben den unfassbaren Vorteil, dass man die Geschenke nicht mehr weiter verpacken muss.
Zugegeben, ich finde es trotzdem schöner, wenn der Inhalt der Tüte noch extra verpackt ist (wobei wir wieder bei den 10 Einzelgeschenken wären), weil es die Spannung einfach hochhält, bis alle Geschenke zum Vorschein kommen.



Wer eine Tüte basteln möchte, findet hier eine kleine Anleitung.
Der Gestaltung sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt. Überlegt euch, in welchen Themenkreis euer Geschenk fällt. Hat der Beschenkte Vorlieben, die ihr aufgreifen könnt? 
Oder dekoriert sie einfach mit ein paar Applikationen aus Kunststoff, Mossgummi, Zeitungsfetzen, Stoffresten, Schnittblumen etc.

Nun kennt ihr meine Verpackungsnotfall-Pläne, ich hoffe sie helfen euch weiter.

Habt ihr auch Geheimtricks in Sachen Verpackungen?
Teil 5 des Tutorials beschäftigt sich dann endlich mit der Geschenke-Deko (Schleifen etc.)
Ich hoffe ihr seid auch dann wieder dabei ;)

Viele Grüße



[Tutorial] Geschenke verpacken für Dummies - Teil 3

Hallo ihr Lieben,
viereckige und runde Gegenstände zu verpacken, fällt den meisten von euch sicher nicht sehr schwer, aber wie sieht es mit "unförmigen" Gegenständen wie Tuben etc. aus?

Heute Morgen habe ich eine kleine Sammlung von "schwierigeren" Gegenständen bzw. ein paar Tipps, wie man sich das "Verpacker-Leben" einfacher gestalten kann.

Wie verpacke ich Tuben etc.?

Eine Tube (bei mir das wunderbare Satsuma-Peeling von BodyShop) ist aufgrund ihrer Mischform zwischen eckig und rund nicht immer einfach zu verpacken, im Grunde liegt die Lösung aber auch genau bei dieser Mischform rund/eckig.

Schritt 1:

Schneidet wie bei der Verpackung es komplett runden Gegenstandes zunächst ein rechteckiges Stück Geschenkpapier zurecht und positioniert eure Tube mittig am rechten Rand.
Schlagt nun die Tube mit dem Geschenkpapier ein. (Einmal umwickeln.)

Schritt 2:


Drückt nun am unteren Ende der Tube das Geschenkpapier wie bei den Seiten eines quadratischen Geschenks nach unten und faltet die beiden entstehenden Seitenkanten nach, so dass sie sich später einknicken lassen.





Faltet das letztlich entstehende Dreieck nach oben und fixiert es mit Klebestreifen, so dass die Tube stehen kann.

Schritt 3:


Eure Tube müsste nun ungefähr so aussehen.

Nun habt ihr erneut mehrere Varianten das obere Ende zu gestalten.

Variante 1: Einrollen

Dazu faltet ihr einfach das Ende immer und immer wieder zusammen, bis ihr auf das Ende der Tube stoßt. Fixiert eure Geschenkpapier mit Klebeband und verziert das Geschenk mit aufgeklebten Schleifen usw.

Variante 2: Über's Eck

Hierzu nehmt ihr euer oberes Ende und faltet zunächst die rechte Ecke nach links und danach die linke Ecke nach rechts.
Das so entstandene kleine Dreieck schlagt ihr nun um und befestigt es mit Klebestreifen.




Variante 3: Halbes Knallbonbon


Diese Variante funktioniert genauso wie das Verpacken einer Flasche. Ihr rafft das Ende etwas zusammen und fixiert es mit Geschenkband.
Auch hier machen sich viele bunte Bänder immer besonders gut.


Wie verpacke ich einen Schal o.ä.?

Schals, Tücher oder auch andere Kleidungsstücke, die nicht zufällig in einem eckigen Karton geliefert wurden, lassen sich recht schnell und einfach hübsch verpacken.

Dazu faltet man ihn entweder zu seinem eckigen Gebilde, dass sich dann nach den Grundsätzen zu quadratischen Geschenken ganz einfach verpacken lässt, oder man dreht ihn effektvoll zusammen und verpackt ihn als rundes Geschenk.



Wie verpacke ich Schuhe?

Hälftes Schwester bekam letztes Jahr von ihm ein paar Hausschuhe geschenkt. Um dem ganzen etwas halbwegs Originelles zu verpassen, haben wir sie in Form von Ballettschuhen verpackt. Leider gibt es vom Endergebnis kein Foto, weshalb ich es für euch mit Hilfe meiner unfassbar hübschen Latschen noch einmal nachgebastelt habe.

 Zunächst positioniert ihr euren Schuh in der Mitte eines passenden Stück Geschenkpapiers (ich habe die Außenseite nach innen gedreht, damit man die Schnürung am Ende besser erkennen kann. Für ein "echtes" Geschenk verwendet ihr am Besten einfarbiges Geschenkpapier ohne Muster etc. sonst geht der Effekt verloren.
Nun verpackt ihr den Schuh nach dem Prinzip eines runden Geschenks, schlagt ihn also ganz normal in Papier ein.



Das vordere Ende wird später die Spitze eures Ballettschuhs. Faltet sie also auch zu einer Spitze (Technik nicht  anders als bei Seiten eines eckigen Geschenks)









Nachdem ihr die Spitze gut befestigt habt, nehmt ihr ein ausreichend langes Stück Geschenkband und befestigt es mittig auf der Rückseite(!) eures Schuhs mit etwas Klebestreifen.
Nun führt ihr die beiden Enden nach vorne und kreuzt sie auf dem Schuh.
Anschließend führt ihr sie wieder nach hinten, kreuzt erneut und führt sie nach vorne.
Diese Schritte wiederholt ihr, bis ihr etwa eine Hand breit vor dem Ende des Schuhs angelangt seid.









Nun führt ihr die Enden nach hinten und befestigt sie.

Klebt beide Enden zusammen mittig am Schuh fest, so dass er gerade an ihnen "baumeln" kann.




Packt auch den zweiten Schuh nach diesem Prinzip ein und verbindet beide Schuhe mit einer großen Schleife an den Enden miteinander.
Hälfte und ich hatten damals auf die Ballerinas der Schwester noch eine kleine Tüllschleife an der Spitze befestigt, um dem verspielten Ballett-Look den letzten Schliff zu geben.


Habt ihr Fragen zu einer der gezeigten Verpackungen oder fällt euch noch ein "unförmiger Gegenstand" ein, bei dem ihr nicht sicher seid, wie ihr ihn bloß verpacken sollt?
Dann zögert nicht einen Kommentar zu hinterlassen oder eine Email zu schreiben. Ich werde versuchen eine Lösung für das "Problem" zu finden und sie dann hier für alle vorstellen.

Heute Abend habe ich dann noch ein paar absolute SOS-Tricks für euch, bevor wir uns morgen der Königsdisziplin "Schleifen binden" widmen werden.

Viele Grüße








Dienstag, 22. November 2011

[Tutorial] Geschenke verpacken für Dummies - Teil 2

Hallo ihr Lieben,

nachdem im ersten Teil die absolute Grundlage, nämlich das Verpacken eines Quaders (Buch etc.) erlernt wurde, wollen wir heute einen Schritt weiter gehen und einen runden Gegenstand nett verpacken.

Als Hilfsmittel diente mir eine hübsche kleine Spardose.

In der "Praxis" werden wohl eher Flaschen, Dosen, Kerzen, zusammengerollte Kleidungsstücke etc. auf diese Art eingepackt.

Letztlich ist es möglich runde Gegenstände in zwei Varianten zu verpacken. Beide unterscheiden sich aber nur im letzten Arbeitsschritt voneinander.

Schritt 1:


Schneidet ein rechteckiges Stück Geschenkpapier zurecht und positioniert euren Gegenstand mittig am linken Rand.
Das Geschenkpapier sollte so bemessen sein, dass es den Gegenstand einmal problemlos umschließt. Gebt noch ein paar Zentimeter an den Rändern dazu, damit ihr sie knicken könnt, um unsaubere Schnitte zu verbergen (siehe unterer Rand)


Schritt 2:


Rollt euren Gegenstand in das Geschenkpapier ein und befestigt das offene Ende gut. Anschließend habt ihr die Möglichkeit zwischen zwei Varianten zu wählen.

Variante 1: Stehendes Geschenk



Dazu drückt ihr das obere Ende eures Geschenks etwas zusammen und bindet es mit Geschenkband fest.
Das untere Ende faltet ihr ähnlich wie die Seiten bei einem Quader-Geschenk zusammen und klebt sie mit Tesafilm fest, so dass das Geschenk stehen kann.
Bei Flaschen etc. ist diese Variante zu empfehlen. Anstelle eines einfachen Geschenkbandes machen sich viele bunte Bänder in Kombination mit einfarbigem schlichten Geschenkpapier immer sehr gut.


Variante 2: Das Knallbonbon


Hierzu drückt ihr sowohl das obere als auch das untere Ende etwas ein und wickelt Geschenkband darum. Anstelle von einfachem dünnen Geschenkband eignet sich auch breites Band super, das zu zwei Schleifen gebunden wird.


Mit dem Thema "Schleifen-Variationen" beschäftigen wir uns allerdings erst in einem späteren Teil des Tutorials.

Ich hoffe, ihr habt heute etwas gelernt und freut euch schon auf den nächsten Teil.


Viele Grüße

Montag, 21. November 2011

[Tutorial] Geschenke einpacken für Dummies Teil 1

Hallo ihr Lieben,

baaaaaaaaald ist Weihnachten und nachdem ich immer und immer wieder Kommentare von euch lesen musste, dass ihr absolut untalentiert darin seid, Geschenke ordentlich zu verpacken, möchte ich heute beginnen diesen Zustand zu ändern.


Starten werde ich deshalb am absoluten Anfang und möchte vorab kurz darauf hinweisen, dass ich mangels ernsthaften Geschenken, die aktuell zu verpacken waren, mich in meinen vier Wänden bedient habe und einfach irgendwelche Gegenstände verpackt habe.
Schließlich sind mittlerweile alle Geburtstage rum und Weihnachtsgeschenke zwar schon im Ideenbuch aufgelistet, aber bei weitem noch nicht gekauft oder fertig gestellt.

Dementsprechend hat auch das Geschenkpapier seine besten Tage schon hinter sich.
Ich hoffe ihr seid nicht so kleinlich, es geht schließlich um die Technik an sich.

Verpackung eines viereckigen/quadratischen Geschenks:

Anwengungsbereich: Bücher, CDs, Schuh-Kartons etc.

Schritt 1: Zuschneiden

  
Schneidet euch ein Stück Geschenkpapier zurecht und seid ruhig etwas großzügiger.
Nichts ist schlimmer als zu kurzes Geschenkpapier, dass irgendwie mit Klebestreifen einander gebastelt ist.
Positioniert euer Geschenk (hier mein wunderschönes Spanisch-Wörterbuch) im rechten Drittel eures Papierbogens.


Schritt 2: Einschlagen:

Schlagt euer Geschenk mit dem Papier ein. Legt dazu zunächst die Längere (in dem Fall linke) Seite über euer Geschenk und schließt dann mit der kürzeren rechten Seite ab.
Verklebt nun die Kante mit Klebestreifen.


Schritt 3: Die Seiten

Der schwierigste Schritt folgt nun.
Drückt zunächst den oberen Teil eures Geschenkpapiers nach unten und knickt die seitlich entstehenden Kanten (weiße Linie, Bild 2) nach.





Die nachgeknickten Kanten schlagt ihr nun zur Mitte ein und knickt die neu entstandenen Kanten wieder gut nach.



Das dadurch entstandene Dreieck faltet ihr nun nach oben und fixiert es mit Klebestreifen.




So müsste euer fertiges Geschenk nun aussehen:




Das war der erste Teil des Tutorials "Geschenke einpacken für Dummies", ich hoffe, er hat den totalen Anfängern geholfen und die "Semi-Profis" nicht zu sehr gelangweilt?
Morgen zeige ich euch, wie ihr runde Formen (Flaschen etc.) schön verpacken könnt. 

Bis dahin verabschiede ich mich mit lieben Grüßen!

 



LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...